Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘zoomer’

Rund zwei Seiten pro Visit zählt das deutsche Nachrichtenportal zoomer.de nach der aktuellen IVW-Auswertung in Deutschland. Die Konkurrenz spottet sofort über Chefredaktor Frank Syré und sein Team.  Spiegel Online – so ist es in der Medienlese bei Florian Steglich nachzulesen – „kommt auf ein Verhältnis von sechs Page-Impressions pro Visit“. Grund genug, für ein Video-Interview mit Syré im turi2.tv.

Über was dort wenig gesprochen wird, ist das alte Branchen-Thema der Klickschinderei an anderen Stellen. Die Tradition geht mindestens zehn Jahre zurück. Am Anfang hat mal jemand gemerkt, dass die Statistik keinen Unterschied zwischen einem Artikel und dem Foto aus einer Foto-Show macht. Deshalb wurden irgendwann alle verfügbaren Fotos zu einem Artikel in eine Fotoshow gepackt.

Eines Tages war das nicht mehr genug. Dann wurde der Wert einer Meldung bei einigen Kollegen nach der Menge der Fotos bemessen.  Madonna hat sich eine neue Buddha-Statue gekauft? Tolle Meldung, da lassen sich auch gleich noch die 15 freizügigen Fotos aus ihren Filmen verlinken. Schön auch die Idee mit den Spielen. Was hatten sich die Kollegen damals über Flash-Spiele mit HTML-Fragmenten gefreut. Im Antwortspiel mit 20 Fragen, galt jede Antwort als Klick und verhalf der Statistik zu neuen Höhenflügen.

„Schnee von gestern“, meinen viele. Irgendwann muss sich das Internet ja endlich mal als seriöses Werbemedium etablieren. Offenbar nicht überall, denn ausgerechnet in den Online-Auftritten der bekanntesten Zeitungen in Deutschland, hat der Medienjournalist Stefan Niggemeier noch vor den Olympischen Spielen eine Doping-Kontrolle gemacht. Wer hätte das gedacht:

sind bei dieser Kontrolle alle positiv getestet. Wie dort mit Sudoku, Kreuzworträtseln und Silbenrätseln Klicks generiert werden ist sehr lesenswert.

Ich sehe heute nicht mehr nach, wie diese Themen in der Schweizer Presse gelöst sind. Aber kann mir jemand sagen, wie ich nach so einem Quatsch einem Werbekunden die Qualität des Internets verKLICKern kann?

Advertisements

Read Full Post »

Frank Syré ist Chefredaktor von www.zoomer.de . Unter dem Slogan „Wir machen Nachrichten“ wurde die Newssite im Februar von der Verlagsgruppe Holtzbrinck gestartet. Für die Platzierung auf der Startseite spielen Aktualität und Beliebtheit bei den Lesern eine Rolle. Weniger Arbeit hat der Chefredaktor trotzdem nicht. Der Betreiber dieses Blogs und Frank Syré kennen und duzen sich seit ihrer Zusammenarbeit bei www.t-online.de.

Als Motorsport-Fan kennst Du sicher auch Euren Namensvetter. Was haben der Honda Zoomer und die Nachrichtenplattform Zoomer gemeinsam?

Schau Dir unsere Startseite an – wir sind knapp zwei Bildschirmseiten lang, bei klassischen Nachrichtenportalen scrollst Du zehn, elf, zwölf Seiten runter, auf der Suche nach relevanten News. Wie der Zoomer haben wir unnötigen Ballast einfach weggelassen und konzentrieren uns auf das Wesentliche. Nachrichten – und zwar die wichtigen des Tages.

Traditionelle Journalisten sind sich Ihrer Meinung oft sehr sicher. Auf dieser Basis wurde in der Vergangenheit entschieden, wo und was heute auf der Website oder am nächsten Tag in der Zeitung steht. Euer Ranking-System aus Aktualität und Leser-Interesse nimmt dem Chefredaktor ein grosses Stück von dieser traditionellen Aufgabe weg. Wie fühlt sich das an, wenn Leser zu Blattmachern werden?

Es fühlt sich sehr gut an, weil wir nicht mehr in ein schwarzes Loch hinein publizieren, sondern ganz schnell an der Reaktion der Leser – Klicks und Kommentare – sehen, wie sich das Ranking verändert. Wir bekommen Feedback, welche Aspekte noch interessieren, bekommen Infos von den Usern, die unsere Themen besser machen. Stories, die wenig interessieren, lassen wir dann wieder fallen, stecken Recherche und Herzblut dann in die Themen, die den User interessieren. Die Aufgabe – auch an den Chefredaktor – ist also neu gestellt, es geht mehr darum, ein Thema richtig zu machen, den Nerv der Zielgruppe zu treffen. Unsere Zielgruppe will eine andere Perspektive auf die Themen. Bei Politik geht es zum Beispiel nicht mehr um Ideologien, sondern um Nutzwert und Fakten.

(mehr …)

Read Full Post »